zoodles – pasta lá vista, baby!

Spaghetti Bolognose, Trenette al Pesto, Penne all’ arrabbiata – herzhafte Leckereien, wären da nur nicht die Unmengen an Kohlenhydraten und Gluten. Zoodles – also Nudeln aus Zucchini – ist die ideale Alternative zu den doch eher kalorienreichen, uns allseits bekannten Weizennudeln. Zoodles eigenen sich hervorragend für eine Low-Carb-Ernährung oder für alle, die aus gesundheitlichen Gründen auf glutenhaltige Produkte verzichten müssen.

Hartweizennudeln haben auf 100g mehr als 150 Kalorien, Zucchini-Nudeln hingegen liegen mit knapp 20 Kalorien auf 100g deutlich darunter. Hinzu kommen die wertvollen Vitamine und Mineralstoffe wie Eisen, Kalium und Magnesium. Auch während einer Stoffwechselkur müsst ihr nicht auf Nudeln verzichten, da Zoodles dafür bestens geeignet sind.

Wie wird die Zucchini zur Nudel?

Anfangs nutzte ich einen gewöhnlichen Sparschäler, dies kostete mich allerdings sehr viel Zeit und somit irgendwann auch Nerven. Mit dem Ergebnis war ich ebenfalls eher unzufrieden, die Nudeln wurden zu breit und verloren nach der Zubereitung ihren Biss, “al dente” sieht anders aus.

Also kaufte ich mir einen kleinen aber wirklich feinen Küchenhelfer – einen Spiralschneider – diesen gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Ein einfacher Spiralschneider von der Marke Gefu kostet um die 20 Euro, dieser ist wirklich handlich und platzsparend, also auch geeignet für die eher kleineren Küchen dieser Welt, wie meine.

Da wird die Zoodle in der Pfanne verrückt…

Auch in der Zubereitung gestalten sich die kleinen Vitaminbomben als sehr flexibel. Die Zoodles könnt ihr sowohl roh, in einem Salat, als auch kurz gekocht oder gebraten essen. Beim Kochen solltet ihr darauf achten, dass ihr die Zucchini-Nudeln nicht länger als 60 Sekunden in kochendem, leicht gesalzenen Wasser gart. Dadurch bleiben sie knackig – al dente – und lassen sich prima mit der Gabel aufwickeln und essen. Alternativ könnt ihr die Zoodles auch für 2-3 Minuten in einer Pfanne anbraten. Dies ist meine favorisierte Herstellungsweise, wobei ich zuvor die Soße in der Pfanne zubereite und anschließend die Zoodles hinzu gebe. Das Schöne an den gesunden Nudeln ist, dass sie wirklich mit jeder beliebigen Pastasoße harmonieren. Ob mit der klassischen Tomatensoße, Bolognese oder Meeresfrüchten – hier findet jeder sein Lieblingsgericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.