Sportroutine

Sportroutine – etwas, das durch längere Ausübung zur Gewohnheit geworden ist.

Das Wort, so viel es auf den ersten Blick auch aussagen mag, wirkt meines Erachtens auf den zweiten eher träge. Genau darum soll es beim Sport nicht gehen.

Wie also schaffe ich es über einen so langen Zeitraum „on fire“ zu bleiben?

Ehrlicherweise musste ich mich das beim Formulieren dieser Zeilen auch mehrmals fragen. Denn obwohl sich bei mir eine Sportroutine eingeschlichen hat, so ist sie ganz und gar nicht langweilig.

Zunächst einmal begann bei mir alles mit dem Cardio- und Krafttraining. Laufband, Fahrrad fahren, Crosstrainer, verschiedene Geräte und Hanteln. Zu mehr reichte mein sportlicher Horizont damals nicht aus. Den jedoch habe ich im Laufe der Monate um einiges erweitert. Die wichtigste Priorität hierfür ist die Bereitschaft dazulernen zu wollen und vor allem bei Misserfolgen nicht aufzugeben.

Nach einem halben Jahr Fitnessstudio setzte ich mir neue Ziele. Damals fokussierte ich mich auf das Laufen und den Halbmarathon. Das Laufband nutze ich für Intervalle und die Straßen Hamburgs für Langläufe.

Dann lernte ich das Bodyweighttraining kennen.

Training mit dem eigenen Körpergewicht. Eine effektive Alternative zum eigentlichen Krafttraining. Es ist überall umsetzbar und sehr variabel in der Ausführung. Viele Übungen entnahm ich aus dem HIIT Training. Wie ihr sehen könnt entdecke ich immer wieder neue Sportarten, die auf den eigentlichen Kern zurückzuführen sind. Der Unterschied jedoch ist, dass es eben keine Routine ist. Ich trainiere eben genau dann und genau das worauf ich Lust habe. Doch die Alternativen lernt man nur bei Bereitschaft kennen. Es ist der Schlüssel zur langanhaltenden Motivation. Mittlerweile trainiere ich im Fitnessstudio und zähle hierzu das klassische Krafttraining, Bodyweighttraining, wechselnde Kurse, Cardio und Schwimmen. Zusätzlich bringt mir das Laufen an der frischen Luft in einer kleinen Gruppe immer noch unheimlich viel Spaß. Darüber hinaus gehe ich ein- bis zweimal die Woche zum HIIT Training. Eben ein sportlich bunter Blumenstrauß an verschiedenen Aktivitäten. Es lohnt sich immer wieder Neues zu entdecken und nicht vor Herausforderungen zurückzuschrecken sondern sie anzunehmen. Ich bin fest davon überzeugt, dass ich durch die Alternativen nie die Lust an der Bewegung verloren habe.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.