neni berlin

Der Stadtdschungel über den Dächern von Berlin.

Marokkanische Tapas mit persischem Flair und israelischen Einflüssen. Bitte einmal alle Teller in die Mitte des Tisches und jede einzelne Köstlichkeit auf der Zunge zergehen lassen. Das Konzept des Teilens verdoppelt den Genuss. Zu deutsch ist, wer sonst nur auf seinen Teller starrt und für den „teilen“ ein Fremdwort ist. Eine Esskultur, die näher zusammenrücken lässt und das Gefühl von Wärme und Zugehörigkeit vermittelt.
Der Name NENI ist eine Zusammensetzung des jeweils ersten Buchstabens des Vornamens der Gründer. Doch wer im NENI einmal gegessen hat, kann den Namen auf seine ganz eigene Art und Weise interpretieren. Für mich stehen die Buchstaben für „natural, easy, narrow, idyllic“. Natürliches und gesundes Essen und unkompliziertes Teilen mit seinen Liebsten. Dies bringt dich und deine Freunde, am Ort der Idylle, näher zusammen
Bei einer so vielfältigen Speisekarte fiel es schwer, eine Entscheidung zu treffen. Also wählten wir das „Best of NENI“.Auf den Tisch kamen Variationen aus den leckersten Kreationen der Küche. Ein Mix aus Kichererbsen, Hummus, Gemüse, Fisch und Fleisch. Alles in kleinen Portionen auf einem Teller.Gefolgt von einer großen Nachspeiseplatte mit allem, was das Herz begehrt. Sicher sind New York Cheesecake, Eis und Crumble nicht das gesündeste Essen, jedoch in diesem Fall Balsam für die Seele und auch auf die muss man hin und wieder achten. Wer jetzt nicht teilt, der ist selbst Schuld. Das NENI findet ihr nicht nur in der Budapester Straße 40 in Berlin, auch in Wien, Tel Aviv und Zürich könnt ihr die fernöstlichen Köstlichkeiten zu euch nehmen. Geöffnet hat das „NENI Berlin“ Montag – Freitag von 12:00 – 23:00 Uhr und am Samstag – Sonntag von 12:30 Uhr bis 23:00 Uhr. Teilt euch zusammen und findet Platz an einem Tisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.