Motivation in der kalten Jahreszeit

Die dunkle Jahreszeit, genauer: der Endgegner! Mit den sinkenden Temperaturen zieht auch der Schweinehund wieder ein. Er macht es sich gemütlich auf dem Sofa und entscheidet sich in 95% der Fälle für die Serie und gegen das Kursprogramm im Fitnessstudio.

Wie ist es möglich den Schweinehund zu überwinden?

Gibt es überhaupt eine Jahreszeit in der auch der lästige Hund mal Urlaub macht?

Wenn man zurück an den Sommer denkt, dann sitzt er auch dort gerne mit auf der Picknickdecke oder am Nebentisch in der Eisdiele.

Wenn wir also ehrlich zu uns selbst sind, dann begleitet uns der Schweinehund das ganze Jahr über. Wieso also wird der Winter plötzlich zum Endgegner?

Ich denke, weil sich genau in dieser Zeit, aufgrund von weihnachtlicher Völlerei, der Druck von außen enorm steigert. Plötzlich sehen wir Fitnessstudiowerbung an jeder Straßenecke, die Läufer bei der abendlichen Runde sind aufgrund ihrer Reflektoren plötzlich dreimal so auffällig wie noch vor 4 Monaten. Das schlechte Gewissen plagt uns und die selektive Wahrnehmung nimmt zu. Viele reagieren auf Druck mit Abwehr. Wo es mir doch gestern noch frei Stand ob ich am nächsten Tag das Fitnessstudio besuche, fühle ich mich heute dazu gezwungen mithalten zu müssen.

Da dies aber ein dauerhafter Zustand ist, welchen wir jedoch im Winter besonders wahrnehmen, sollte man hier eher seine Einstellung überdenken.

Dennoch gibt es einige Tipps und Tricks, die besonders mir helfen im Winter ebenso viel Elan aufbringen zu können wie im Sommer.

Abwechslung

Ich versuche stetig einen abwechslungsreichen Sportalltag zu leben. Wie mit allen Dingen im Leben, droht die Gefahr der Langeweile. Finden wir etwas langweilig, schmeißen wir es häufig über Bord. Ich trainiere deshalb in vielen verschiedenen Studios unterschiedliche Sportarten. Mal lege ich eine einfache Cardioeinheit ein, mal ein intensives HIIT Training mit Freunden, Schwimmen oder Krafttraining. Die Abwechslung bringt mich immer wieder auf neue Ideen und Gedanken und ich verliere nicht die Freude an der Bewegung.

Sport nach Plan!?

Obwohl ich ein wirklich sehr strukturierter und organisierter Mensch bin, treibe ich keinen Sport nach Plan. Ich treibe genau den Sport, der mir für den Moment die meiste Freude bringt. Habe ich also am Montag mehr Lust auf HIIT dann verschiebe ich mein Krafttraining auf Dienstag.

Gymbuddys

Freunde sind gerade in Punkto Motivation das A&O! Wie oft hätte ich bereits mein Workout sausen lassen, wäre ich nicht verabredet gewesen. Gerade zu Beginn meiner Abnehmphase habe ich ausschließlich mit einer Freundin trainiert. Die Verabredungen und gemeinsamen Workouts, haben mich meinem Ziel näher gebracht.

Kein Druck

Die größte Spaßbremse ist Druck. Sport soll und muss Spaß bringen, anderenfalls ist es eine Qual für Körper und Seele. Macht euch also keinen Druck, wenn ihr mal krank seid, euch ein wichtiger Termin dazwischen kommt oder wirklich mal das Sofa nach einem langen Arbeitstag siegt. Packt lieber bereits am Vorabend eure Sporttasche und startet am nächsten Tag wieder durch.

Ohne Plan geht es dann doch nicht

eine gute Vorbereitung ist bereits die halbe Miete. Ein Zeitplan lässt wenig Platz für Ausreden. Plant eure Sportzeiten fest ein. Somit umgeht ihr die Ausrede „keine Zeit“ und sucht keine Ausflüchte. Hinzu kommt eine gut gepackte Sporttasche, die immer einsatzbereit ist. Hierzu zählt auch eine kleine Auswahl an Sportkleidung, die ihr immer griffbereit zurecht legen könnt.

Mir persönlich hilft der Sport am Morgen sehr, da ich da noch keinen stressigen Tag hinter mir habe und nach einem Workout, frisch geduscht und munter in den Tag starten kann. Dies jedoch ist eine Angewohnheit, für die auch ich sehr lange gebraucht habe. Mittlerweile liegen am Abend viele Termine und um den Sport am Tag sinnvoll und zuverlässig einbauen zu können, habe ich ihn auf morgens verlegt.

Wie sind eure Erfahrungen? Sport morgens oder abends? Erzählt mir gerne in den Kommentaren ob euch die Tipps weiterhelfen.

2 Kommentare

  1. Sabine
    26. Oktober 2017 / 21:52

    Liebe Kate,
    oh als hättest du meine Gedanken erraten, genau so einen Post habe ich mir gewünscht, denn mir geht es gerade so, der Schweinehund ist bei mir eingezogen und fühlt sich wohl. Ich habe durch deine Motivation meinen Sport auch auf den Morgen gelegt und habe mich sauwohl damit gefühlt, bin 3 x die Woche zum Training gegangen und dann voller Power ins Büro. Vor 4 Wochen waren wir eine Woche auf Mallorca, wo ich auch Sport gemacht habe, aber seit wir wieder zu Hause sind war ich nicht mehr im Studio, ich bleibe lieber noch länger liegen und meine Ernährung lässt auch zu wünschen übrig 🙁 habe mir jetzt vorgenommen ab November wieder voll durchzustarten und den Schweinehund aus meiner Wohnung zu schmeißen. Deine Tipps finde ich toll und versuche diese auch umzusetzen. So das musste mal raus. Schönen Abend 😍
    LG Sabine (shoppingwunder)

    • 28. Oktober 2017 / 9:37

      Liebe Sabine, vielen Dank dafür und natürlich auch viel Erfolg 😉
      Lieben Gruß Kate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.