Meine 18 Juice-Dates in 3 Tagen

In liebevoller Kooperation mit Kale&Me.

“Saftladen” – im deutschen Sprachgebrauch ein Umgangswort welches verwendet wird um auszudrücken, dass man sich über ein Unternehmen oder Geschäft ärgert. In meinem Erfahrungsbericht meiner 3-tägigen Saftkur mit Kale&Me kann ich allerdings keine negativen Worte finden. Der Ausdruck “Saftladen” trifft im Gegensatz zum eigentlichen Gebrauch den Nagel auf den Kopf.

Kale&Me profiliert sich nicht nur durch den Verkauf von Säften sondern auch über die Liebe für die Auswahl der Zutaten. Jeder Saft hat seinen ganz eigenen Charakter, nicht zuletzt geprägt durch die einzigartige Namensvergabe. Solltet ihr also in Erwägung ziehen euch einer Saftkur anzunehmen, habt ihr in naher Zukunft mehrere Dates mit Pamela, Catie, Al, Rosy, Kalvin und Amy.

Meine 18 Juice-Dates in 3 Tagen

Ihr steckt aktuell in einer Beziehungskrise? Allerdings nicht mit eurem Freund/ eurer Freundin, sondern mit euch selbst? Ihr habt das Bedürfnis reinen Tisch zu machen und möchtet neu durchstarten, euch für die kommende Winterzeit rüsten und ein wenig Abstand vom Alltagstrott nehmen? Dann seid ihr mit der 3-Tages-Saftkur von Kale&Me auf dem richtigen Weg. Auch mein Körper benötigte eine kleine Auszeit. Mal wieder durchatmen und dem Körper eine kleine Erholung gönnen.

Alle kaltgepressten Säfte bestehen aus 100% natürlichen und überwiegend regionalen Zutaten.

Am Morgen begegnete ich zuallererst Pamela Pine. Wer glaubt Ananas und Gurke würden sich ins Gehege kommen, liegt hier weit daneben. Zusätzlich geben Zitrone und Minze den nötigen Frischekick. Ab jetzt hieß es alle 2 Stunden “auf einen Saft mit Kate”. Catie Carrot überzeugte mit Apfel, Karotte und Zitrone. Meine erste Begegnung mit Al Avocado war, überraschender Weise, recht angenehm. Ananas, Spinat, Avocado und Zitrone konnte ich mir bei erster Betrachtung schwer vorstellen. Aber oft, wie wir alle wissen, ist es die Liebe auf den zweiten Blick.

Der Nachmittag gestaltete sich, gerade im Bürogeschehen, als schwierig aber nicht unmöglich. Gefühlt haben plötzlich alle Kollegen Geburtstag und locken mit Kuchen und Keksen hinter dem Bildschirm hervor. Mein Tipp: Durchhalten und nicht beirren lassen. Bereitet euch in diesem Fall einen frischen Ingwertee oder eine heiße Brühe zu. Generell habe ich kaum Hunger oder Gelüste verspürt. Saft Nummer vier Rosy Roots trank ich kurz vor Feierabend und ließ mich somit keine Wurzeln schlagen. Apfel, Karotte, Rote Beete, Zitrone und Ingwer geben euch den nötigen Boost für das Immunsystem. Der Tag neigte sich dem Ende mein fünftes und vorletztes Date verbrachte ich mit Kelvin Kale. Sein Name ist Programm: Apfel, Gurke, Sellerie, Grünkohl, Zitrone und Spinat. Das Beste kommt zum Schluss? Klar! Der Tag schließt ab mit Amy Almond. Unsere Begegnung war charmant und süß. Mandeln, Datteln und eine Prise Salz ließen mich gut schlafen.

Je besser man seinen Gegenüber kennenlernt um so mehr kann man seinen wahren Charakter erkennen.

Im Laufe der Tage kristallisierten sich Favoriten heraus. Gern hatte ich sie jedoch alle. Wie ihr sehen könnt, eine gute Abwechslung um ein wenig Abstand zu nehmen von zuckerhaltigen und fettigen Speisen.

Jetzt bin ich gespannt, welcher Saft euch überzeugt hat. Solltet ihr bereits Erfahrungen mit den Säften gesammelt haben, freue ich mich auf euer Feedback.

Wenn ich euer Interesse für eine Saft-Kur wecken konnte, dann lasst euch mit “katestedlife4you” den Gratis-Saft und Jutebeutel nicht entgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.