Ich bin ein Kind der 90er

Wer kennt es noch? Kassetten, Poster an den Wänden und aus den Ghettoblastern schrillten die Klänge von Britney, Blümchen und Co. Lest jetzt „3 Facts about..“ meine Kinder- und Teeniezeit und was mich mit Bibi und Tina verbunden hat.

Während über 50% meiner Sandkastenfreunde „TKKG“ und „Die Drei ???“ hörten, konnte ich den Titelsong von Bibi und Tina im Schlaf rückwärts singen. Vor dem Einschlafen gab es mindestens „eine Seite“ der Kassette, zur Zweiten war ich bereits eingeschlafen. Ja Freunde – die Kassette war ein fester Bestandteil meiner Kindheit. Einen Großteil meiner eisern gehorteten Bibi und Tina Sammlung habe ich dann meiner kleinen Schwester vermacht. Die wusste in ihrem zarten Alter leider damals wenig damit anzufangen. Somit nahm das Disaster seinen Lauf. Sie zog mit hingebungsvoller Detailliebe die Kassettenbänder aus den einzelnen Hüllen. Das wars dann – Bibi und Tina zogen mit ihren Pferden über weite Berge. Was ich damals noch nicht wusste: Die Erfindung der MP3 – ein Segen.

Ich denke jeder weiß wovon ich spreche: das Jugendidol der 90er. Angefangen bei Blümchen, bis hin zu den Backstreet Boys landete ich schlussendlich bei Britney Spears – sie wiederum landete in nahezu allen Größen an jeder freien Stelle der Wand meines Kinderzimmers. In Form des Bravo-Starschnitts, Riesenpostern und ausgeschnittenen Zeitschriftenartikeln. 1999 – Britney live in Hamburg und ich mitten drin. An dieser Stelle noch mal ein fettes DANKE an meinen Papa, der sich das alles angetan hat nur um meine Augen leuchten zu sehen.

Meine Jugend war natürlich nicht nur geprägt von Bibi und Britney – Musikalisch mag ich das absolute Mädchen gewesen sein, doch meinen Alltag bestritt ich in Jungshosen, Kapuzenpullis und Sneakern. Heute nennt man das im übrigen „Boyfriend-Look“. Damals: „Du siehst aus wie ein Junge“. Wie man sieht bringt der Wandel der Zeit auch neue Perspektiven.
Sneaker waren in jedem Fall schon immer ein fester Bestandteil meines Lebens. Ich bin mit meinen 1,78 auch heute noch nicht klein. Damals wollte ich in vielen Situationen einfach nicht auffallen und entschied mich für Turnschuhe. Auch heute besitze ich nur ein einziges paar Absatzschuhe, die noch immer ungetragen im Schrank stehen #comfy.

Zu guter Letzt möchte ich erwähnen, dass die Zeit nicht nur Veränderungen mit sich bringt sondern auch neue Gewohnheiten. Die, in Bezug auf mich, eine ganz neue Perspektive aufs Leben mit sich bringen. Heute trage ich Sneaker aufgrund meiner Liebe zum Sport, den Boyfriend Look, weil er mir gefällt und nicht weil ich mich verstecken will. Ich weiß heute, dass es für zerstörte Kassetten eine Lösung gibt und ich mich nicht mehr an Hollywood Stars orientieren möchte. Ich bin lieber ich selbst in Turnschuhen und Kapuzenpulli.

4 Comments

  1. Laura-Lee 16. April 2017 / 21:19

    Total schön geschrieben und die Fotos mit der neuen Kamera sind der Knaller. 🙂
    Deine Posterstory kommt mir nur allzu bekannt vor. Mein Kinderzimmer war ebenfalls mit so vielen Starschnitten und Postern gepflastert, dass man meine schöne rosa Tapete selten zu Gesicht bekam.
    Ich finde Sneaker und Pulli stehen dir sehr gut, bin aber auch davon überzeugt, dass du alles tragen kannst. :*
    Liebste Grüsse!

    • Kate 17. April 2017 / 21:00

      Danke du Liebe!!! Rosa Tapete? 🙂 Lieben Gruß

  2. Christoph 24. Mai 2017 / 12:30

    Darf ich mal fragen wie alt du bist? Ich muss gestehen mich in vielen Dingen wieder erkannt zu haben. ^^
    Vor allem die Poster waren echt der Hit! Mein Ziel war es Zeitweise meine Wand zu tapezieren, weil mir die Wandfarbe nicht mehr gefiel, ich aber nicht streichen durfte =D

    • Kate 24. Mai 2017 / 13:58

      Hallo Christoph,
      ich werde am 08.07 29 Jahre…in meiner Jugend hätte ich auch wöchentlich die Wände anders streichen können, aber habe mich dann eben auch für die Poster-Variante entschieden…
      Jetzt bevorzuge ich Wandfarbe 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.