Gymreport – zanshin dojo bahrenfeld

Moderne trifft Tradition. Panantukan, Jeet Kune Do, Silat und Wing Chun sind für euch Fremdwörter und auf den ersten Blick nicht einzuordnen? Dann geht es euch wie mir. Am vergangenen Wochenende habe ich gelernt, dass es sich hier um traditionelle Kampfsportarten handelt, welche ihr im Zanshin Dojo ausüben könnt. Diese reißen nicht nur Kampfsportliebhaber sondern auch Neulinge und Sportentdecker vom Hocker.

Seit mittlerweile 18 Jahren bietet das Traditionshaus in Hamburg Bahrenfeld die unterschiedlichsten Kampfsportarten an. Nicht nur Kinder ab einem Alter von drei Jahren sondern auch Teenager und Erwachsene finden hier ihren ganz persönlichen Lieblingskurs.

Doch wer jetzt glaubt, der Laden sei verstaubt, der irrt. Vor 2 ½ Jahren erfuhren die Räumlichkeiten des Dojos eine Rundumerneuerung und Erweiterung. Die Trainingsbereiche und über 20 verschiedene Kampfsportkurse, unter anderem auch Fitness-Boxen und Kickboxen, motivieren zu verschiedenen Workouts. Mittlerweile erstrecken sich ein modernisierter und großzügiger Gerätepark von Technogym, ein Cardio-Bereich samt hochwertigen Fahrrädern, Steppern und Laufbändern von Life-Fitness und Precor sowie ein Crosstraining-Parkour über 2000 m². Hier habt ihr ausreichend Platz für eure Fitnesseinheiten. Im Anschluss könnt Ihr in der Sauna den Tag ausklingen lassen.

Meine Fitness-Box Challenge

Mein Tag im Zanshin Dojo beinhaltete einen Fitness-Box Kurs. Also stellte ich mich der Herausforderung. Bislang war ich der Überzeugung, Boxen sei nichts für mich. Über eine Stunde Koordination gepaart mit schweißtreibender Anstrengung und einer Portion Ausdauer forderten mich ganz schön heraus. Anfangs kam ich mir im großen Boxring etwas verloren vor, doch dank des hilfsbereiten Trainers habe ich schnell ins Team gefunden und kam gut ins Schwitzen.

Nach bereits 15 Minuten, ich glaubte es kaum, breitete sich ein breites Grinsen auf meinem Gesicht aus, denn ich fühlte in mir eine große Portion Boxfreude

 Mein Fazit für alle Boxanfänger: Berührungsängste sind hier fehl am Platz. Ihr müsst aus eurer Komfortzone heraustreten und die Eindrücke auf euch wirken lassen. Ein sehr ergiebiges Training, welches mich an Tag zwei jeden einzelnen Muskel spüren ließ.

 Zu Beginn wurden mir die Räumlichkeiten gezeigt und die Kurse erklärt, anschließend bekam ich meine eigene Trinkflasche und durfte mich an der Wasserbar so oft bedienen wie ich durstig war. Ausgepowert und hungrig bekommt man an der Bar, bei dem jungen und sympathischen Team, ein Käffchen, Proteinshake oder Power-Riegel.

Euch hat nun die Neugier und der Ehrgeiz gepackt und Ihr wollt die Herausforderung im Zanshin Dojo annehmen? Dann ab in die Sportschuhe und in der Zeit von Montag – Freitag von 8-23 Uhr, Donnerstag & Freitag von 10-23 Uhr oder Samstag & Sonntag von 10-20 Uhr trainieren, in Boxhandschuhen den Ring rocken und schwitzen.

 Tipp: Für alle diejenigen, die ohne Vertragsbindung trainieren möchten, besucht fitfox.de und erwerbt eine Tages-, Wochen-, oder Monatskarte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.