Gymreport – Kaifu Lodge Hamburg

 

Alles unter einem Dach! In Hamburg Eimsbüttel befindet sich nicht nur Hamburgs erstes und somit ältestes Warmwasserfreibad, das Kaifu-Bad, sondern auch einer der Spitzenreiter, wenn es um Fitness und Wellness geht: die Kaifu Lodge. Ihr könnt zwischen einem großen Kursangebot, modernen Fitnessgeräten, Personal Training sowie Aquafitness und Wellness wählen.

Das Kursangebot umfasst 270 verschiedene Inhalte, von Dance über Spinning bis hin zu Yoga ist wirklich alles dabei. Ihr seid kein Kursliebhaber, sondern macht lieber euer eigenes Ding? Kein Problem, tobt euch auf der großen Fitnessfläche aus, trainiert eure Muskelgruppen mit den Kettlebells oder formt eure Körper beim TRX-Workout. Neueste TechnoGym und Kinesis-Geräte motivieren und erhöhen den Spaßfaktor. Nahezu alle Cardiogeräte sind mit moderner, audiovisueller Technik ausgestattet. Hier verpasst ihr garantiert keine eurer Lieblingsfolgen.

Wenn ihr mal keine Lust auf ein ausgiebiges Training habt, dann kommt ihr im Wellnessbereich der Kaifu-Lodge auf jeden Fall auch auf eure Kosten. Das angrenzende Kaifu-Bad (Bäderland Hamburg) bietet einen Indoor- und Outdoorpool, welche das ganze Jahr beheizt sind. Diese Annehmlichkeiten dürfen Kaifu Lodge Mitglieder kostenlos nutzen. Die hauseigene Sole des Bäderlands hingegen kostet euch 21 Euro pro Tag. Doch wenn ihr dieses Geld nicht investieren möchtet, dann nutzt einfach eine der vier finnischen Saunen der Kaifu Lodge.

Nach einem schweißtreibenden Workout oder Saunagang geht’s in die Dusche. Diese sind wirklich sehr gepflegt. Die Räumlichkeiten bieten genug Platz und ihr müsst keine Angst haben, auf eine freie Dusche warten zu müssen. Solltet ihr euer Duschgel mal Zuhause vergessen haben, hat die Kaifu mit kleinen Spendern im Duschbereich vorgesorgt. Die Schränke der Umkleidekabinen bieten enorm viel Platz für eure Sportbekleidung, Duschutensilien und Saunahandtücher. Generell würde ich sagen, natürlich nur nach Augenmaß, ist der Umkleidebereich so groß wie meine gesamte Wohnung. Was ich als sehr angenehm empfunden habe, waren die vielen Spiegel und Föhne, aus denen wirklich Power kam. Viele Studios haben entweder keinen Föhn oder eben solche, aus denen nur heiße Luft kommt…ihr wisst was ich meine.

Solltet ihr mal einen ganzen Tag einlegen, mit allem was dazugehört, dann könnt ihr an der hauseigenen Bar sowohl mit einem Frühstück in den Tag starten, als auch mit einem gesunden Lunch das Mittagstief überbrücken.

Da wir in Hamburg nicht lange schnacken, hier die wichtigsten Daten und Fakten zusammengefasst:

Über 100 Trainer powern mit euch in 52 verschiedenen Kursen oder geben regelmäßige Workshops, sowie kostenlose Beratung für Einsteiger. Euch stehen über 500 m2 Athletic Area für freies Training zur Verfügung. Die langen Öffnungszeiten, Montag-Freitag von 7-23 Uhr und am Wochenende von 8-22 Uhr, sind sowohl frühaufsteher- als auch langschläferkonform.

Qualität hat ihren Preis. Je nach Dauer der Mitgliedschaft, Alter und ob Schüler oder Student zahlt ihr eine Aufnahmegebühr von 59 Euro, sowie einen monatlichen Beitrag zwischen 59 Euro und 99 Euro.

Doch Angebot und Abwechslung sind wirklich überzeugend. Ich würde sagen, Spiel, Spaß und Spannung finden hier unter einem Dach zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.