Ihr habt gefragt…

Was arbeitest du eigentlich? Die in letzter Zeit wohl am häufigsten gestellte Frage. Ich arbeite zur Zeit Vollzeit in einer Mediaagentur in Hamburg und nebenbei als Freelancer im Bereich Social Media. Meine Funktion in der Agentur reicht von Assistenzaufgaben über Messe- & Workshop Besuchen, bis hin zu Tätigkeiten innerhalb unseres Innovatoren-Teams.

Wo kaufst du deine Sportkleidung? In letzter Zeit kam öfter die Frage, wo ich meine Jacken, Hosen, Tops und Schuhe kaufen würde. Viele meiner Sportsachen sind von Nike, da die Hosen und Schuhe einfach sitzen. Ich kaufe dann online bei Zalando oder offline bei Stadium, dort gibt es immer sehr gute Angebote. Ich habe aber auch viele Basic-Tops von H&M die ich zum Beispiel beim Laufen unterziehe. Meine Laufjacke ist im Übrigen von CRIVIT PRO. Wenn ihr möchtet, dass ich eine kleine Galerie zu meiner Sportkleidung erstelle (mit Direct-Links), dann schreibt mir gerne ich die Kommentare.

Wie planst/managst du deinen Alltag? Sicher ist es nicht immer einfach neben einem Vollzeitjob, als Freelancer zu arbeiten, den Blog & Instagram zu pflegen und dann noch ausreichend Zeit für Sport, Familie und Freunde zu haben. Aber ich muss sagen, irgendwie klappt es. Ich würde behaupten, das liegt zum einen an einer guten Organisation und Planung zum anderen auch an meiner Liebe und Leidenschaft für Social Media Themen, das Bloggen und Instagram. Manchmal weiß ich selbst nicht, wo mir der Kopf steht. Dann schreibe ich mir eine List mit meinen TO DO´s und setze Prioritäten. Wenn ich an einem Tag beispielsweise lieber kochen und neue Rezepte entwickeln möchte, gehe ich dafür am nächsten Tag zum Sport.

Nach der Arbeit zum Sport, trotz Hunger? An Sporttagen plane ich mein Essen im Voraus und koche am Tag zuvor mein Mittagessen. Ich frühstücke ausreichend, esse dann relativ spät Mittag (zwischen 14 & 15 Uhr) und bevor ich gegen 18 Uhr zum Sport gehe esse ich einen Proteinriegel/Müsliriegel oder eine Banane und ein paar Mandeln. Der Hunger ist somit erst einmal gegessen. Mit zu vollem Magen trainiert es sich gar nicht gut. Deshalb ist es immer ratsam die letzte richtige Mahlzeit mindestens 2 Stunden vor der nächsten Sporteinheit zu sich genommen zu haben.

Wie hat es damals Klick gemacht? In meinem Artikel “about me” findet ihr alles Wissenswerte zu meinem Beginn zu einem gesünderen und fitteren Ich.

Wie motivierst du dich, wenn du mal keine Lust hast zum Sport zu gehen? Glaubt mir, auch ich muss mir hin und wieder ganz schön in den Allerwertesten treten um mich zu einer Sporteinheit zu motivieren. Aber wisst ihr was? So banal wie es jetzt vielleicht klingen mag: sofern es mir gut geht und es wirklich an akuter Lustlosigkeit liegt, stelle ich mir das glückliche Gefühl nach dem Sport vor. Mir gehts danach einfach besser, ich bin aktiver, wacher, fitter und zufriedener. Dieses Gefühl belohnt mich und ist mein Ansporn.

Wie oft trainierst du in der Woche? Ich gehe ca. 4-5 Mal die Woche für 1 – 1 1/2 Stunden zum Training. Mein Training variiert, HIIT- , Kraft-, Lauftraining. Wenn ich aber merke, dass es mir nicht gut geht oder etwas anderes dazwischen kommt, setze ich mich nicht unter Druck, sondern plane meine Woche um und passe das Training an.

Wann und wie oft kochst du in der Woche? Normalerweise bereite ich jeden Abend mein Mittagessen vor. In der letzten Zeit habe ich allerdings eher zu schnellen Snacks wie Salate oder Suppen gegriffen. Ich habe mir vorgenommen wieder mehr zu kochen und vorzubereiten. Es schmeckt mir einfach am Besten und es ist abwechslungsreicher.

Wie hast du es geschafft dauerhaft deine Ernährung umzustellen? Ich habe step by step ungesunde Lebensmittel durch gesündere ersetzt. Zum Beispiel habe ich damals angefangen Industriezucker vom Speiseplan zu streichen, generell weniger zu süßen und natürliche Süße zu integrieren. Ich habe vermehrt frisches Gemüse und Obst gegessen, keine TK Fertigprodukte mehr gekauft, sondern lieber selbst eingefroren. Mit der Zeit habe ich mir ein fundiertes Wissen durch Kochbücher und das Internet angeeignet. Man muss sich dafür interessieren und offen für neue Lebensmittel sein. Probieren geht über studieren. Heute geht es mir mit meiner Ernährung sehr gut und es ist für mich Normalität geworden. Ich vermisse nichts, verzichte aber auch nicht. Wenn ich Lust auf Schokolade oder Eis habe, dann gönne ich sie mir –  denn das ist Lebensqualität. Ich überlege mir vorher allerdings, ob ich wirklich Hunger habe oder nur aus Langeweile essen möchte.

Was sind deine Ziele? Ich möchte gerne weitere sportliche Erfolge feiern, sei es in Form von Läufen oder durch das Entdecken neuer Sportarten. Darüber hinaus möchte ich in Zukunft über noch viele weitere Themen schreiben, tolle Kooperationen eingehen und euch Tag für Tag motivieren. Was sind eure Ziele?

Schreibt mir gerne, wenn ihr weitere Fragen oder Anregungen habt. Ich freue mich auf euer Feedback.

Pictures by Oliver Reetz

4 Kommentare

  1. Sabine Momm
    31. Juli 2017 / 16:13

    Liebe Katharina,
    ich finde deinen Blog so toll und hast so viele interessante Themen, die wirklich interessieren und du hast eine ganz besondere Art zu motivieren. Ich habe zum Sport mal eine Frage, ich habe letztes Jahr mit Weight Watchers angefangen und ziemlich schnell 15 kg abgenommen, leider sind 5 wieder drauf, aber da arbeite ich dran 🙂 mit der Ernährung habe ich das wieder ganz gut im Griff. Zum Sport, während der WW-Phase habe ich keinen Sport gemacht, außer ab und zu mal laufen. Seit April bin ich im Fitness-Studio und da ich eigentlich da schon mein Wunschgewicht hatte, mache ich im Moment nur Krafttraining. Ich denke aber das es sinnvoll wäre, wenn ich weiter erst mal Gewicht verlieren möchte, erst mal nur Cardio mache und dann einen Mix aus beiden. Was meinst du? Mein Trainer meint das Krafttraining reichen würde. Würde aber gerne mal deine Meinung dazu hören. Freue mich bald von dir zu lesen. Lg Sabine

    • 3. August 2017 / 18:21

      Liebe Sabine,
      erst einmal viel lieben Dank für dein Kommentar!
      Glückwunsch zu deiner Abnahme. Ich kann natürlich immer nur aus meinen Erfahrungen sprechen.
      Der erste Punkt ist: Mach dich nicht verrückt, denn dann besteht die Gefahr, dass du zu verbissen bist und dadurch ebenfalls unglücklich.
      Es ist klasse, dass du ehrgeizig bist und noch immer auf deine Ernährung achtest und dir der Sport noch Spaß macht.
      Es ist wichtig, dass du eine Sportart findest, die dir Spaß macht – Spaß an der Bewegung ist sehr viel wert und du erreichst deine Ziele wesentlich leichter. Mir hat damals und auch heute noch ein Mix aus Cardio und Krafttraining dabei geholfen, nicht den Spaß zu verlieren und abzunehmen, bzw. mein Gewicht zu halten. Ich gehe meistens nach einer Krafteinheit noch laufen oder lege einen reinen Ausdauertag ein.
      HIIT Training ist auch eine tolle Mischung aus beidem, man lernt unheimlich viel über seinen Körper und entwickelt, aufgrund von Eigengewichtsübungen, viel Kraft.
      Ich hoffe, ich konnte dir damit helfen.

      Liebe Grüße

      • Sabine
        6. August 2017 / 22:19

        Hey danke für deine Tipps. Ich werde auch einen Mix aus Cardio und Kraft machen, denke so wird es nicht eintönig und ich verliere nicht den Spaß an Sport 😊 HIT wird bei uns im Studio nicht angeboten, aber ich frage mal ob es einen ähnlichen Kurs gibt. Mit der Ernährung habe ich das wieder gut in Griff, hatte es eine zeitlang echt schleifen lassen. Wichtig ist nur das man wieder in die Spur kommt. LG Sabine

        • 13. August 2017 / 19:36

          Und das wirst du schaffen, ich glaube da ganz fest dran!! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.