Echt? Nein Plastik!

Anzeige

Nachhaltigkeit, ein Thema welches immer weiter in den Fokus der Gesellschaft rückt. Was auf den ersten Blick einer Modeerscheinung gleicht, ist ein sehr ernstzunehmendes Thema.

Ob Obst- und Gemüsebeutel aus Bio Baumwolle, Schneidebretter aus Reishülsen oder Wachspapier als Ersatz für Frischhaltefolie. Nicht nur in der Küche sondern auch im Bad, unterwegs und beim Sport können wir uns nachhaltiger organisieren.

Ocean Plastic – es ist „Zeit für neue Ideen“. 

Gemeinsam mit dem Unternehmen Tchibo, welches Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit ist, teste ich die neue Sport-Kollektion bestehend aus Shirts, Sport-BH, Shorts, Leggins und Badeanzug. Ich habe mich für den Sport-BH mit der passenden Tight sowie zwei Shirts entschieden. Der Sport-BH, welchen ich mir ausgesucht habe, wird hergestellt aus ECONYL®-Garn. Endprodukte wie Fischernetze und Faserstoffe aber auch Produktionsabfälle werden recycelt und zu neuen Fasern verarbeitet. Einen Einblick in das ECONYL® Regeneration System in Form eines Videos (1:50 Minute) erhaltet ihr hier.

Sport-BH und Tight aus der Tchibo “Ocean Plastic” Kollektion

Die Shirts, Shorts und Tights bestehen aus recycelten Kunststoff-Flaschen. Diese werden innerhalb des Recyclingprozesses zu Polyester-Fasern verarbeitet. Für eine 3/4 Sport-Tight wurden somit 17 PET-Flaschen recycelt. Neben den recycelten Materialen wird mithilfe des ECONYL® Prozesses viel Wasser gespart und Treibhausgase deutlich reduziert.

Sportshirt mit recyceltem Polyester

Eine Produktübersicht der Sportmode aus recycelten Materialien findet ihr hier. Ich persönlich war überrascht von dem hohen Tragekomfort der Kleidung. Wieder einmal hat sich gezeigt, dass uns Vorurteile hemmen können aber keinesfalls Berechtigung finden.

Tchibo handelt nicht erst seit gestern nachhaltig. Im Rahmen der Kampagne #time4green geht es Tchibo neben Green Fashion auch um weitere nachhaltige Bereiche. Diese Übersicht finde ich sehr interessant.

Natürlich ist es bei all den Angeboten, welche uns Tag täglich über den Weg laufen besonders schwierig auch mal „Nein“ zu sagen. Dennoch ist es einzig das Bewusstsein, welches uns vor der Verführung schützen kann. Fangen wir bereits bei der Sportkleidung an nachhaltig zu handeln, dann können wir das in anderen Lebensbereichen durch einfach Tricks ebenfalls umsetzen. Natürlich könnt auch ihr euch vorab die Produkte anschauen, besucht einen der Tchibo Stores und überzeugt euch selbst. Wenn ihr jetzt gleich bestellen möchtet, dann gehts hier entlang.

Über ein Feedback eurerseits würde ich mich sehr freuen. Gerne auch eure Tricks und Tipps zum Thema Nachhaltigkeit.

Fitnessmatte Tchibo

1 Kommentar

  1. 16. August 2018 / 18:47

    Generell kein schlechter Ansatzpunkt aber ich denke wir Verbraucher könnten viel mehr auf Nachhaltigkeit achten. Denkt mal über das Kaufverhalten nach. Wir wünschen uns nachhaltige Produkte und bestellen diese übers Netz. Mittlerweile reisen so knapp 4 Milliarden Paketsendungen durch Deutschland und produzieren 220 Kilo Verpackungsmüll pro Kopf/Jahr (im Schnitt). Also Leute, fangt selbst an. Macht jeden 2ten Einkauf im stationärem Handel und obige Zahlen werden auf einmal halbiert – das nenne ich nachhaltiges Bewußtsein !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.